Sie sind hier: Startseite Nachrichten E-Books mit LibreOffice und eLAIX produzieren

E-Books mit LibreOffice und eLAIX produzieren

LibreOffice ist eine freie, auf dem offenen Standard OASIS Open Document Format (ISO/IEC 26300:2006) basierende Office-Suite. Sie enthält Programme zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und zum Erstellen von Zeichnungen. Ein Datenbankmanagementsystem und ein Formeleditor sind ebenfalls enthalten. Mit der Extension eLAIX lassen sich E-Books im Format ePub erstellen.

Wer Bücher selbst publiziert, wird sehr schnell zu der Erkenntnis gelangen, dass es unumgänglich ist, die Print- und E-Book-Ausgabe möglichst auf Knopfdruck aus einer Quelle zu produzieren. An anderer Stelle habe ich vor einiger Zeit das Dokumentationssystem Sphinx beschrieben. Sphinx ist zur Dokumentation von Software entwickelt worden, es benutzt LaTeX zur Erzeugung der PDF-Version und ist damit ideal geeignet, um typografisch ansprechende Druckwerke herzustellen. Die Generierung von E-Books im ePub-Format ist zumindest in der Entwicklungsversion ebenfalls sehr zufriedenstellend. Da die Quellen aus einfachen Textdateien bestehen, können sie in jedem Texteditor bearbeitet und mit Hilfe von Git, Mercurial oder Bazaar versioniert werden. Mit Hilfe von Sphinx lassen sich komplexe wissenschaftliche Bücher und E-Books erstellen. Ungeübte Anwender müssen sich jedoch in diese Systeme einarbeiten.

eLAIX Erweiterung für LibreOffice

LibreOffice erscheint den meisten Anwender vertrauter, da es dem Bedienungsparadigma von Textverarbeitungen wie Microsoft Word folgt. Der PDF-Export von LibreOffice ist ausgezeichnet. Mit der Erweiterung eLAIX kann man E-Books im ePub-3-Format erstellen. eLAIX ist ursprünglich als Autorensoftware für das E-Learning-System Ilias entwickelt worden. Mit Hilfe von eLAIX kann man in LibreOffice multimediale ILIAS-Lerneinheiten erstellen. Daneben bietet eLAIX einen hervorragenden ePub-Export. Die Erweiterung wird wie bei LibreOffice üblich als Erweiterung installiert.

Nach dem Neustart ist eine zusätzliche Toolbar verfügbar, von der uns zurzeit nur der ePub-Export-Button interessiert. Wenn man das Dokument als ePub exportieren möchte, öffnet sich ein Dialogfenster, in dem man die Exporteinstellungen vornehmen kann.

eLAIX Exportdialog 1

Im ersten Schritt legt man die erforderlichen Metadaten wie Titel, ISBN, Sprache und Autor fest.

eLAIX Exportdialog 2

Im zweiten Dialogfenster kann man weitere optionale Metadaten eintragen.

eLAIX Exportdialog 43

Im dritten Schritt kann man die Beschreibung eingeben.

eLAIX Exportdialog 4

Im vierten Schritt bestimmt man den Namen der exportierten Datei. Standardmäßig wird der Name der Libre-Office-Dokuments mit der Endung epub benutzt. Wenn man nur bestimmte Kapitel exportieren möchte, zum Beispiel für eine Leseprobe, so kann man dies ebenfalls in diesem Dialog festlegen.

eLAIX Exportdialog 5

Im fünften Schritt legt man das Titelbild fest, wobei man ein Bild aus dem Dokument oder von der eigenen Festplatte auswählen kann. Der Name des Inhaltsverzeichnis lässt sich anpassen. Optional kann man ein Inhaltsverzeichnis für ePUB 2 erstellen. Die restlichen Optionen beziehen sich auf Nummierungen im Dokument.

eLAIX Exportdialog 6

Der letzte Dialogbildschirm dient dazu, das Dokument zu exportieren und den Fortschritt des Exports zu beobachten.

Ich habe ein paar Versuche mit eLAIX gemacht. Die Ergebnisse sind recht vielversprechend. Die Erweiterung exportiert Fußnoten, Tabellen und Grafiken. Fußnoten werden ans Ende des jeweiligen Kapitels gesetzt und mit einem Backlink versehen. Das automatisch erzeugte Stichwortverzeichnis wird jedoch nicht sinnvoll konvertiert.

Ich habe noch nicht ausprobiert, ob KDP die ePUB-Dokumente akzeptiert und sauber für Kindle konvertiert.

UPDATE: Querverweise innerhalb des Dokuments zum Beispiel zu Abbildungen sind nicht klickbar.

(1) Kommentare

Anonymer Benutzer 03.01.2014 15:01
Nachteil: Vermutlich nicht automatisierbar - falls diese Anforderung besteht, siehe eher Kommandozeilentools wie pandoc oder html2epub.

Titelbild